Powerstation Test & Vergleich 2022
Powerstation Test
Powerstation

Powerstation Test & Vergleich 2022

In Zeiten der Blackouts streben wir nach Energieunabhängigkeit, indem wir uns nicht auf große Versorgungsnetze verlassen müssen. Dank der Fortschritte in der Batterietechnologie ist es jetzt möglich, diese Schwierigkeiten zu überwinden. Eine tragbare Powerstation (auch Solargeneratoren genannt) liefert Strom via 230 Volt Steckdose, kann mit per Solarpanel geladen werden und dient somit als mobile Stromreserve.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Powerstationen eignen sich ideal für den nächsten Campingurlaub, Festival, als Backup Bordbatterie oder für eine Outdoor-Party.
  • Aufgeladen werden Powerstationen entweder per Steckdose, 12 V Autoladekabel oder durch die Sonne über ein Solarpanel.
  • Die wichtigsten Test-Kriterien sind eine große Batteriekapazität, ein leistungsstarker Sinus-Wechselrichter und viele Anschlüsse.
  • Viele Powerstationen bestehen aus Lithium-Ionen-Batterien, die neueren Modelle haben eine LiFePO4 Batterie, welche eine viel höhere Lebensdauer hat.
  • Zu den besten Herstellern gehören Jackery, EcoFlow, Anker und BLUETTI bzw. PowerOak.

In diesem Jahrzehnt hat es einen Boom bei Powerstationen gegeben. Der harte Wettbewerb hat die Preise sinken lassen, und die Liste der Funktionen wird immer länger. Nachdem wir diesen Sommer 10 aktuelle Geräte analysiert und ebenfalls ComputerBild, sowie CHIP berücksichtigt haben, präsentieren wir Ihnen die besten Powerstationen für den Campingurlaub oder ein Blackout.

Wie funktioniert eine Powerstation?

Eine Powerstation dient als tragbarer Stromspeicher und besteht aus einer Batterie, die in einem festen Gehäuse verbaut ist. Dabei unterscheidet man zwischen zwei Batterietechnologien: Lithium-Ionen-Akkus und die neueren LiFePO4-Batterien. Letztere sind besser, da sie eine höhere Lebensdauer haben. Auf der Außenseite des Gehäuses befinden sich eine Vielzahl an Anschlüssen, darunter 240 Volt Schukosteckdosen, USB-Anschlüsse und ein Kfz-Anschluss. Jede Powerstation verfügt über ein kleines Display, auf dem man den Akkustand, die Eingangs- und Ausgangsleistung der Powerstation ablesen kann.

Powerstation als tragbare Stromreserve
Powerstation als tragbarer Stromspeicher

Das Besondere an tragbaren Power Stations: Man kann sie per Solarmodul aufladen. Ein Set aus Powerstation und Solarpanel wird auch auch Solargenerator genannt. Dabei wird durch die Sonneneinstrahlung Strom erzeugt und das Gerät kann kostenlos aufgeladen werden. Angeschlossen werden Solarmodule entweder per MC4, XT60 oder per Anderson-Anschluss (in rot-schwarz). Der Wirkungsgrad von Solarpanels liegt zirka bei 32%.

Im Vergleich: Beste tragbare Powerstationen

Hier finden Sie die aktuellen Powerstation Vergleichssieger mit Solarpanel-Kompatibilität und vollständigem Batteriemanagementsystem (BMS):

Produktbild
CHIP Testsieger


Jackery Explorer 1000 Powerstation

LiFePO4 Akku


Anker PowerHouse 757 Powerstation

Preis-Tipp


Jackery Explorer 240 Powerstation

für Blackout


EcoFlow Delta PRO Powerstation für Blackouts

ECO Modus


BLUETTI EB70 Powerstation

Beste Bewertung


Jackery Explorer 500 Powerstation


EcoFlow River Pro Powerstation

Modell Jackery Explorer 1000 Anker PowerHouse 757 Jackery Explorer 240 EcoFlow Delta PRO BLUETTI EB70 Jackery Explorer 500 EcoFlow River Pro
Preisvergleich ab 1.124,10 € 1.249,99 €Tiefster Preis im Netz ab 1.699,99 € 1.713,28 €Tiefster Preis im Netz ab 269,99 € 299,99 €Tiefster Preis im Netz ab 3.999,00 € ab 749,00 € ab 659,99 € ab 799,99 €
Testnote Testnote: Sehr Gut bei CHIP / EFAHRER.COM Testnote: Sehr Gut bei ComputerBild Testnote: Sehr Gut Testnote: Sehr Gut Testnote: Sehr Gut Testnote: Sehr Gut Testnote: Sehr Gut
Kundenmeinung
bei Amazon
4,5/5 Sterne bei 414 Erfahrungsberichten 4,5/5 Sterne bei 35 Erfahrungsberichten 4,5/5 Sterne bei 15.752 Erfahrungsberichten 4/5 Sterne bei 86 Erfahrungsberichten 4,5/5 Sterne bei 863 Erfahrungsberichten 4,5/5 Sterne bei 457 Erfahrungsberichten 4,5/5 Sterne bei 523 Erfahrungsberichten
MarkeJackeryAnkerJackeryEcoFlowPowerOakJackeryEcoFlow
Abmessung
L x B x H
33 x 23 x 28 cm46,3 x 28,8 x 23,7 cm23 x 14 x 20 cm63,5 x 28,4 x 42 cm21,7 x 32 x 22,2 cm30 x 19,3 x 23,4 cm28,9 x 18,0 x 23,5 cm
Gewicht11,5 kg19,9 kg3 kg45 kg9,3 kg6,4 kg7,6 kg
BatterieLithium-IonenLithium-Eisen (LiFePO4)Lithium-IonenLithium-Eisen (LiFePO4)Lithium-Eisen (LiFePO4)Lithium-IonenLithium-Ionen
Wechselrichterleistung
(Dauerlast in Watt)
1000 Watt1500 Watt200 Watt3600 Watt1000 Watt500 Watt600 Watt
Wechselrichterleistung
(Spitzenlast in Watt)
2000 Watt2400 Watt400 Watt7200 Watt1400 Watt1000 Watt1200 Watt
Gespeicherte Energie
(in Wattstunden)
1002 Wattstunden1229 Wattstunden240 Wattstunden3600 Wattstunden716 Wattstunden518 Wattstunden720 Wattstunden
Schuko Steckdosen
(230 Volt)
2 x2 x1 x4 x2 x1 x2 x
USB-A Ports2 x4 x1 x2 x2 x2 x3 x
USB-C Ports1 x2 x2 x2 x2 x1 x 100 W
12 V Zigarettenanzünder
(10 Ampere)
1 x 163W1 x1 x1 x1 x1 x1 x
Empfohlenes SolarpanelJackery SolarSaga 200Anker 625 Solar PanelJackery SolarSaga 100EcoFlow SolarpanelBLUETTI PV200 Solar PanelJackery SolarSaga 100EcoFlow Solarpanel
Solar AnschlussRundsteckerXT90-SteckerRundsteckerAndersonXT90 mit AdapterRundsteckerRundstecker
Ladezeit (240 V)1,8 Stunden84 Minuten5,5 Stunden1,8 Stunden4 Stunden7,5 Stunden1,6 Stunden
Reine Sinuswelle
BMS
Display
Schnellladefunktion
Wasserdicht
Tragegriff
App
Wie kann die Powerstation geladen werden?
  • Steckdose
  • Solarpanel
  • Autoanschluss
  • Generator
  • Steckdose
  • Solarpanel
  • Autoanschluss
  • Generator
  • Steckdose
  • Solarpanel
  • Autoanschluss
  • Generator
  • Steckdose
  • Solarpanel
  • Autoanschluss
  • Generator
  • Steckdose
  • Solarpanel
  • Autoanschluss
  • Generator
  • Steckdose
  • Solarpanel
  • Autoanschluss
  • Generator
Lebensdauer1000 Ladezyklen
(bis 80% Kapazität)
3000 Ladezyklen
(bis 80% Kapazität)
500 Ladezyklen
(bis 80% Kapazität)
3500 Ladezyklen
(bis 80% Kapazität)
2500 Ladezyklen
(bis 80% Kapazität)
500 Ladezyklen
(bis 80% Kapazität)
800 Ladezyklen
(bis 80% Kapazität)
Garantie
(im Hersteller-Shop)
3+2 Jahre5 Jahre2+1 Jahre2 Jahre2 Jahre2+1 Jahre2 Jahre
LieferumfangNetzteil, KfZ-Ladekabel, HandbuchNetzteil, KfZ-Ladekabel, 3fach XT90-Solar-Kabel, HandbuchNetzteil, KfZ-Ladekabel, HandbuchNetzteil, KfZ-Ladekabel, Griffabdeckung, HandbuchNetzteil, KfZ-Ladekabel, HandbuchNetzteil, KfZ-Ladekabel, HandbuchNetzteil, KfZ-Ladekabel, Handbuch
Gutscheincode„ADE“
(10% Rabatt)
„ADE“
(10% Rabatt)
„ADE“
(10% Rabatt)
Erhältlich bei Preisvergleich: Preisvergleich: Preisvergleich: Preisvergleich: Preisvergleich: Preisvergleich: Preisvergleich:

Die 10 besten Powerstationen 2022

In der folgenden Bestenliste finden Sie die Testsieger:

  1. Platz 1: Jackery Explorer 1000 (Sehr Gut)
  2. Platz 2: Anker Powerhouse 757 (Sehr Gut)
  3. Platz 3: Jackery Explorer 240 (Sehr Gut)
  4. Platz 4: EcoFlow Delta Pro (Sehr Gut)
  5. Platz 5: PowerOak BLUETTI EB70 (Sehr Gut)
  6. Platz 6: Jackery Explorer 500 (Sehr Gut)
  7. Platz 7: EcoFlow RIVER Pro (Sehr Gut)
  8. Platz 8: PowerOak BLUETTI AC50S (Sehr Gut)
  9. Platz 9: PowerOak BLUETTI EB3A (Sehr Gut)
  10. Platz 10: EcoFlow Delta Mini (Sehr Gut)

Für diesen Vergleich haben wir insgesamt 16 Produkte von 7 unterschiedlichen Marken, sowie 12 externe Quellen berücksichtigt. Wir haben zu jedem Produkt die Kundenrezensionen analysiert und ausgewählte Powerstationen selbst getestet und miteinander verglichen. Dabei haben wir 10 Produkte unverbindlich mit SEHR GUT beurteilt, da sie in den meisten Aspekten hervorragend abschneiden.

Letzte Aktualisierung:

1. Jackery Explorer 1000 (Pro) – Beste Powerstation für Camping & Outdoor

Testnote: SEHR GUT | Preis: ab 1169,10 €

Update: Der nachfolgende Testbericht bezieht sich auf die Explorer 1000, allerdings gibt es seit kurzem die verbesserte Jackery Explorer 1000 Pro, die wir nun stattdessen empfehlen:

Die Jackery Explorer 1000 ist eine der besten tragbaren Powerstationen für Outdoor-Aktivitäten wie Camping und Grillpartys. Sie ist leistungsstark, bietet ausreichend Anschlussmöglichkeiten und ist leicht genug, um von den meisten Menschen getragen werden zu können. Außerdem gefallen uns die benutzerfreundliche Oberfläche und die robuste, widerstandsfähige Bauqualität.

Jackery Explorer 1000: Powerstation Testsieger / Vergleichssieger 2022 für Camping oder Zuhause
Die Jackery Explorer 1000 im Powerstation Test

In unserem Spitzenleistungstest haben wir eine maximale Leistung von 1.370 W gemessen, was für die meisten Geräte ausreichend ist. Die Powerstation konnte eine 60 W Kühlbox bis zu 9 Stunden lang mit Strom versorgen und ein MacBook Pro 13 konnte 4 mal vollständig aufgeladen werden.

Wir haben ebenfalls einen Ölradiator mit 1300 Watt angeschlossen, um zu sehen was passiert. Die Explorer 1000 versorgte das Gerät 15 Sekunden lang mit Strom bevor die Powerstation abschaltet.

Die Explorer 1000 hat ein kompaktes Design, das sich leicht in einem Schrank oder im Kofferraum eines Autos verstauen lässt. Mit 10 Kilogramm wiegt sie etwa so viel wie eine große Wassermelone. Während die von uns getesteten Geräte mit zwei Griffen im Allgemeinen leichter mit beiden Händen (oder mit einer weiteren Person) zu tragen sind, gefällt uns, dass der einzelne Griff an der Oberseite des Explorer 1000 stabil gebaut ist und eine ergonomische Form hat, die sich bequem greifen lässt.

Das Äußere des Geräts ist mit hartem Kunststoff überzogen und hat vier Gummifüße, um die Unterseite vor Kratzern zu schützen. Wie andere tragbare Powerstationen sollte es nicht zu viel Schmutz oder Feuchtigkeit ausgesetzt werden (insbesondere die Ladeanschlüsse und der Bildschirm).

Jackery Explorer 1000 Anschlüsse
Anschlüsse der Jackery Explorer 1000 Powerstation

Das Gerät wird mit einem AC/DC-Wandladegerät und einem 12 V Autoladegerät sowie einer Neoprentasche für all Ihre Ladekabel geliefert. Im Gegensatz zu anderen Modellen, die wir getestet haben, verfügt die Wandsteckdose der Explorer 1000 über einen geerdeten, zweipoligen Stecker, der eine sicherere und stabilere Verbindung gewährleistet. Das Gerät wird außerdem mit einem MC4 Adapter geliefert, mit dem die Anderson Powerpole-Buchse an ein oder zwei Solarmodule angeschlossen werden kann. (Jackery verkauft ein 100-W-Solarpanel einzeln oder als Paket).

Wie bei unseren anderen Modellen ist das LCD Display der Explorer 1000 informativ, leicht zu interpretieren und zeigt die verbleibende Akkulaufzeit sowie die Eingangs- und Ausgangsleistung an. Das Gerät verfügt über drei Netzsteckdosen, zwei USB-A-Anschlüsse (von denen einer Schnellladung unterstützt) und zwei USB-C-Anschlüsse (beide unterstützen Power-Delivery- oder PD-Ladung). Außerdem verfügt es über eine Kfz-Steckdose mit einer schützenden Hartplastikabdeckung. Alle Anschlüsse sind auf der Vorderseite des Geräts gut verteilt und sollten die meisten Stecker aufnehmen können, auch die größeren. Das Gerät verfügt auch über eine eingebaute Taschenlampe, die bei anderen Powerstationen oft fehlt.

Jackery Explorer 1000 Akkukapazität
So lange hält der Akku der Jackery Explorer 1000 Powerstation

Die Explorer 1000 verfügt über einen reinen Sinus-Wechselrichter, so dass empfindliche elektronische Geräte wie CPAP-Maschinen oder Geräte mit starken Motoren mit „sauberem“ Strom versorgt werden können. Jackery bietet eine zweijährige Garantiewenn Sie beim Hersteller kaufen erhalten Sie zusätzlich 1 Jahr Garantie kostenlos, also insgesamt 3 Jahre. Außerdem haben wir die Erfahrung gemacht, dass der Kundendienst von Jackery kompetent und schnell ist und in der Regel sofort per Telefon und innerhalb weniger Werktage per E-Mail antwortet.

Kompatibel mit Solarpanel

Mit dem SolarSaga Panel von Jackery können Sie die Powerstation überall bequem aufladen. Die hocheffiziente monokristalline Solarzelle hat ein Umwandlungswirkungsgrad von bis zu 23%. Mit zwei SolarSaga 100 kann die Jackery 1000 innerhalb von 8 Stunden aufgeladen werden. Unserer Meinung nach ein Must-Have Zubehör! Es ist beim Hersteller für 329,99 Euro erhältlich.

Jackery SolarSaga Solar Panel mit Jackery Explorer 1000
Die Jackery Explorer 1000 mit der Jackery SolarSaga verbinden

Fazit: Powerstation Testsieger bei CHIP (EFAHRER.DE)

Die Jackery Explorer 1000 ist nicht die leistungsstärkste der von uns getesteten Powerstations – mehrere übertreffen sie in Bezug auf Kapazität, maximale Leistung oder beides – aber sie bietet dennoch eine beeindruckende Menge an Leistung für diesen Preis. Außerdem ist sie viel leichter als andere Powerstationen. Leider sind die Lüfter mit einer Lautstärke von 52 dB etwas störend. Wer etwas weniger Kapazität benötigt, für den eignet sich die halb so teure Jackery Explorer 500 mit 518 Wattstunden.

Jetzt Neu: Die Jackery Explorer 1000 Pro ist das neue verbesserte Modell. Es kann in unter 1,8 Stunden vollständig aufgeladen werden und kostet nur 50 Euro mehr.

Vorteile:
  • geringes Gewicht
  • 2000 Watt Spitzenleistung
  • integrierte Taschenlampe
  • gut lesbares Display
  • hochwertige Verarbeitung
  • kompatibel mit Solarpanel
  • MPPT-Laderegler
  • schockresistent Stufe 9
Nachteile:
  • laute Lüfter
  • nicht wasserdicht bzw. spritzwassergeschützt
  • geringere Lebensdauer aufgrund Li-Ionen-Akku
  • Gerät überhitzt schnell

2. Anker Powerhouse 757 – Beste LiFePO4 Powerstation

Testnote: SEHR GUT | Preis: ab 1699,99 €

Die Anker Powerhouse 757 ist ein solides, robustes Gerät (unser zweitschwerstes Gerät mit fast 20 kg). Sie ist eine großartige Wahl unter den über 1.000 Wh Powerstationen und verpasste den Sieg in der Kategorie der großen Geräte nur aufgrund einiger zusätzlicher Extras, die andere Geräte in dieser Kategorie haben. Aber es gibt ein paar bemerkenswerte Merkmale, die Anker in dieses Gerät verbaut hat.

Zunächst einmal ist die Batterie selbst die neuere LiFePO4-Batterie, im Vergleich zu den häufigeren Lithium-Ionen-Batterien. Dieser neuere Akkutyp ist sicherer in der Anwendung und hält fünf- bis sechsmal länger als die Li-Ionen-Akkus. Das bedeutet, dass LiFePO4-Akkus eine Lebensdauer von 3.000 Ladezyklen oder mehr erreichen können. Dies gibt Anker die Möglichkeit, eine fünfjährige Garantie zu gewähren, im Gegensatz zu der zweijährigen Garantie vieler konkurrierender Geräte.

Anker Powerhouse 757 Powerstation im Praxistest
Anker Powerhouse 757 Powerstation im Test

Durch die Schnelladefunktion HyperFlash kann die Anker Powerhouse 757 in einer Stunde auf 80% und innerhalb von 84 Minuten auf 100% Akku aufgeladen werden. Was die Anschlüsse betrifft, so haben wir bei dieser Gerät 1x Autosteckdose, 2x USB-C Anschlüsse, 4x USB-A Anschlüsse und 2 gewöhnliche Steckosen. Somit kann man mit dieser Powerstation bis zu 9 Geräte gleichzeitig laden. Mit einer Energiemenge von 1,01 kWh können elektrische Geräte mit bis zu 1.500 Watt versorgt werden. Das Dual-Grip-Design ermöglicht das Tragen mit beiden Händen, was bei einem Gewicht von 20 kg sehr praktisch ist.

Außerdem verfügen viele der aktuellen Powerstationen über einen „USV-Modus“, um kritische Geräte bei Stromausfällen mit Strom zu versorgen. Sie schließen die Power Station an Ihre Steckdose und das betreffende Gerät an Ihre Power Station an. Wenn der USV-Modus aktiviert ist, schaltet sich die Powerstation ein und versorgt die angeschlossenen Geräte über die interne Batterie mit Strom. Doch bevor Sie losrennen und Ihre vorhandenen USV-Geräte durch eine Powerstation ersetzen, sollten Sie wissen, dass es fast dasselbe ist wie eine USV. Aber nicht ganz.

Eine dedizierte USV kann eine Umschaltzeit (die Zeit, die die Batterie benötigt, um die Stromversorgung zu übernehmen, wenn das Stromnetz ausgefallen ist) von 0 Millisekunden bis 12 ms haben, wobei die meisten versuchen, bei 8 ms oder schneller zu bleiben. Anker gibt eine Übertragungszeit von „weniger als 20 ms“ an. Das ist großartig, wenn es um tragbare Stromversorgungsanlagen geht. Aber als dedizierte USV, die ein wichtiges technisches Gerät oder ein wichtiges medizinisches Gerät schützen soll, sollten Sie vielleicht eine andere Lösung in Betracht ziehen. Aber Ihre Fernseher, Laptops, Kühlschränke und anderen Geräte werden auf jeden Fall gut versorgt sein.

Kompatibel mit Solarpanel

Die Powerstation ist kompatibel mit dem Anker 625 Solar Panel, welches eine Effizienzrate von 23% hat. Mit 3 x 100 Watt Modulen lässt sich die Anker PowerHouse 757 innerhalb von 4,5 Stunden voll aufladen. Angeschlossen wird das Solar Panel mittels XT90-Stecker.

Fazit: Powerstation Testsieger bei ComputerBild

Bei ComputerBild hat es die Anker PowerHouse 757 auf Platz 1 des Powerstation Test bzw. Vergleichs geschafft. Das Gerät wurde mit einer Testnote von 1,8 (gut) ausgezeichnet und es wurde eine klare Kaufempfehlung der Redaktion ausgesprochen.

Vorteile:
  • schnelle Ladedauer
  • hohe Lebensdauer dank LiFePO4 Akku
  • als USV geeignet
  • integrierte Taschenlampe
  • 5 Jahre Garantie
  • hochwertige Verarbeitung
  • kompatibel mit Solarpanel
  • MPPT-Laderegler
Nachteile:
  • laute Geräuschentwicklung
  • nicht wasserdicht bzw. spritzwassergeschützt
  • geringere Lebensdauer aufgrund Li-Ionen-Akku
  • langsame Ladedauer über Solarpanel

3. Jackery Explorer 240 – Beste kleine Powerstation unter 500 Euro

Testnote: SEHR GUT | Preis: ab 299,99 €

Wenn Ihnen die Mobilität einer Powerstation am wichtigsten ist – dicht gefolgt von zahlreichen Strom- und Anschlussmöglichkeiten – gibt es keine bessere Option als die Jackery Explorer 240. Sie ist leicht genug, um von einer durchschnittlichen Person (oder sogar einem Kind) getragen zu werden. Sie bietet eine große Kapazität und maximale Leistung für den Preis und fast so viele Anschlussmöglichkeiten wie unsere größeren Modelle (Jackery Explorer 500 und 1000). Und da es sich im Wesentlichen um eine Miniaturversion der Explorer 1000 handelt, verfügt er über dasselbe robuste und schlanke Design.

In unseren Tests konnte die Explorer 240 unseren Minikühlschrank 4 Stunden lang betreiben und einen Laptop 2 mal vollständig aufladen, was so lange ist wie bei allen anderen leichten Konkurrenten. Beim Testen der maximalen Leistung erreichte die Explorer 240 eine Spitzenleistung von 240 Watt – also exakt so viel wie die vom Hersteller angegebenen 240 W.

Ähnlich wie das 500 W Modell hat die Explorer 240 ein Hartplastikgehäuse, vier Gummifüße an der Unterseite und einen stabilen Griff an der Oberseite. Gleichzeitig wiegt sie nur 3 Kilogramm. Außerdem nimmt sie weniger Platz im Kofferraum oder Schrank ein.

Wie unsere anderen Modelle kann auch dieses Gerät mit den mitgelieferten Ladegeräten an einer Steckdose oder im Auto aufgeladen werden, aber auch mit einem separaten USB-Wandladegerät oder einem Solarpanel. Über das SolarSaga 100 Solarpanel dauert das vollständige Aufladen etwa 5,5 Stunden. Das Wandladegerät ist dasselbe wie beim Explorer 1000, allerdings hat der Stecker nur zwei Zinken – wir hätten uns einen dritten, geerdeten Zinken gewünscht, um eine stabilere Verbindung zu gewährleisten, aber das war kein Hindernis. Im Gegensatz zum größeren Jackery-Modell wird die Explorer 240 ohne Zubehörtasche geliefert.

Die Explorer 240 verfügt über das gleiche informative, beleuchtete LCD-Display und die gleiche benutzerfreundliche Oberfläche wie die anderen von uns getesteten Jackery-Modelle, und die Anschlüsse sind an der Vorderseite des Geräts angemessen verteilt. Allerdings verfügt sie über weniger Anschlüsse als unsere anderen Modelle: zwei Netzsteckdosen, zwei USB-A-Anschlüsse, eine Kfz-Steckdose mit Schutzabdeckung und einen Gleichstromanschluss. Leider ist kein USB-C Anschluss vorhanden, dieser kommt erst ab der Jackery Explorer 1000 zum Einsatz. Außerdem fehlt die eingebaute Taschenlampe, die im Notfall praktisch sein kann, aber wir bevorzugen in der Regel ohnehin eine eigenständige Taschenlampe oder Stirnlampe.

Jackery Explorer 240 Anschlüsse der Powerstation
Anschlüsse der Jackery Explorer 240 Powerstation

Wie die Explorer 1000 wird auch dieses Modell durch die zweijährige Garantie von Jackery (im Herstellershop sogar 3 Jahre) und das reaktionsschnelle Kundendienstteam unterstützt. Und wie unsere anderen Modelle verfügt es über einen reinen Sinus-Wechselrichter, so dass Sie es mit empfindlichen Geräten sicher verwenden können.

Fazit: Platz 3 im Test von CHIP

Im aktuellen Powerstation Test von CHIP wurde die Explorer 240 als mobile Empfehlung genannt und schaffte es im Vergleich auf den dritten Platz. Eine Testnote wurde nicht angegeben.

Vorteile:
  • geringes Gewicht
  • 400 Watt Spitzenleistung
  • integrierte Taschenlampe
  • kompatibel mit Solarpanel
  • gut lesbares Display
  • hochwertige Verarbeitung
  • MPPT-Laderegler
Nachteile:
  • keine Drehzahlregulierung der Lüfter
  • geringere Lebensdauer aufgrund Li-Ionen-Akku
  • nicht wasserdicht bzw. spritzwassergeschützt
  • Gerät überhitzt schnell

4. EcoFlow Delta PRO – Powerstation mit höchster Leistung

Testnote: SEHR GUT | Preis: ab 3999,00 €

Die EcoFlow Delta Pro gehört zu den stärksten Powerstationen, die wir getestet haben. Mit einer Energiemenge von 3600 Wh ist sie leistungsstark genug, um bei einem Stromausfall ihr gesamtes Zuhause mit Strom zu versorgen. Es handelt sich ebenfalls um die teuerste Powerstation aus unserem Vergleich, allerdings bekommen Sie für den Preis von 4000 Euro ein unschlagbares Gesamtpaket, das Sie vor dem nächsten Blackout schützt.

EcoFlow Delta Pro Powerstation für Zuhause
EcoFlow Delta PRO Powerstation im Praxis-Test

Bei unserem Leistungstest konnten wir eine elektrische Heizung (2200 W) über 1,5 Stunden lang mit Strom versorgen. Eine Mikrowelle läuft sogar 2,5 Stunden lang bis der Delta PRO Powerstation der Saft ausgeht. Der Geräuschpegel ist für ein Gerät dieser Stärke akzeptabel. (Wir haben leider keinen Lautstärke-Test durchgeführt)

Laut Hersteller kann diese Powerstation dank der X-Stream-Technologie von 0 auf 100% innerhalb 2.7 Stunden aufgeladen werden. Somit besitzt sie die schnellste Aufladung der Welt (der EV X-Stream Adpater muss separat erworben werden). Der Hersteller gibt etwa 6500 Ladezyklen bis 50% Kapazität am. Was die Anschlüsse betrifft, so haben wir bei diesem Gerät 4 x AC-Anschlüsse, 2 x DC-Anschlüsse, 2 x USB-A (Fast-Charge), 2 x USB-C, 1x Anderson-Anschluss und eine 12 V Kfz-Steckdose.

Ebenfalls interessant ist die EcoFlow Smartphone App, mit der Sie die Powerstation per W-LAN verbinden können. In der App sehen Sie alle notwendigen Informationen wie Akkustand, Ladeleistung, etc. und können auch die Einstellungen konfigurieren.

Wenn Ihnen die Akkukapazität der EcoFlow Delta Pro nicht ausreicht, gibt es Erweiterungsakkus, mit denen Sie bis zu zwei weitere Powerstationen mit der Delta Pro verbinden können, was die Kapazität im Wesentlichen verdreifacht. Dann gibt es noch den Double Voltage Hub (also EcoFlow Delta Pro + Zusatzakku), der eine Ausgangsleistung von maximal 7200 W ermöglicht und zB. auch Waschmaschinen mit Strom versorgen kann. (Weitere Informationen finden Sie hier)

Erweiterbare Kapazität auf 25 kWh für das gesamte Zuhause - Blackout Vorsorge

Kompatibel mit Solarpanel

Auch die EcoFlow River PRO ist zur Verwendung mit einem Solar Panel geeignet. Laut Hersteller hat das EcoFlow Solarmodul ein Umwandlungswirkungsgrad von 22,4 %, was ähnlich wie bei Jackery und Anker ist. Angeschlossen wird das Solar Panel mittels XT60 Stecker.

EcoFlow Solar Panel mit der EcoFlow Powerstation im Test
EcoFlow Delta PRO Powerstation mit EcoFlow Solar Panel
Vorteile:
  • schnelle Ladedauer
  • perfekt für Blackout geeignet
  • kann jedes Haushaltsgerät mit Strom versorgen
  • hohe Lebensdauer dank LiFePO4 Batterie
  • Räder & Koffergriff erleichtern den Transport
  • Monitoring & Steuerung per Smartphone App
  • kompatibel mit Solarpanel
  • MPPT-Laderegler
  • große Erweiterungsmöglichkeiten
Nachteile:
  • hoher Anschaffungspreis
  • groß und schwer
  • nicht wasserdicht bzw. spritzwassergeschützt
  • Gerät überhitzt schnell

Weitere gute Powerstationen

Diese Produkte haben wir ebenfalls getestet und können durchaus mit den Spitzenreitern mithalten:

EcoFlow Delta MINI

Die EcoFlow Delta Mini gehört zu den beliebtesten Powerstationen fürs Camping. Auch wenn das Gerät einen hohen Preis hat, finde wir, dass dieses Modell einen guten Kompromiss zwischen Grundfunktionen, Kapazität und Preis darstellt. Sie bietet eine Dauerleistung 1400 Watt und kann somit den Großteil aller elektronischen Geräte mit Strom versorgen. Mittels X-Boost Technologie kann die Leistung sogar auf 2200 W gesteigert werden.

EcoFlow Delta Mini Powerstation Test
Die EcoFlow Delta MINI im Praxis-Test

Auch wenn Sie die Möglichkeit haben, das Gerät über Solarzellen aufzuladen, können Sie wahrscheinlich einen Wochenendtrip mit einer vollen Ladung überstehen – natürlich abhängig davon, was Sie mit Strom versorgen wollen. Und das ist hilfreich, wenn die Bedingungen für das Aufladen über Solarzellen nicht optimal sind, z. B. an bewölkten oder regnerischen Tagen.

Sie haben viele Ausgänge, viele AC-Anschlüsse und mit knapp 11 Kilogramm ist dieses Gerät nicht zu schwer, um es herumzutragen oder bei Bedarf während Ihres Ausflugs zu bewegen.

Wenn Sie alleine unterwegs sind oder nur einen minimalen Strombedarf haben, ist die Jackery Explorer allerdings besser als die EcoFlow Delta Mini.

BLUETTI AC200MAX

Powerstationen wie die Bluetti AC200MAX gehören zwar nicht zu den kompaktesten Geräten auf dem Markt, aber ihre Größe wird sowohl bei der Kapazität als auch bei den Ausgangsoptionen und der Batterieleistung gut genutzt. Mit einer maximalen Ausgangsleistung von 4800 W und einer Dauerleistung von 2200 W haben Sie genug Saft, um fast alle elektrischen Anforderungen zu erfüllen. Außerdem hat Bluetti eine Vielzahl von Steckdosen und Anschlüssen eingebaut, damit Sie das Gerät an so ziemlich alles anschließen können.

Anschlüsse der BLUETTI AC200MAX Powerstation
Anschlüsse der BLUETTI AC200MAX Powerstation

Von den vier AC-Steckdosen bis hin zu fünf USB-Anschlüssen, einschließlich einer 100-W-PD-USB-C-Option, werden Sie in der Lage sein, viele Geräte mit Strom zu versorgen. Wie bei der EcoFlow Delta PRO fand ich den mitgelieferten 30-A-Wohnmobilstecker von Bluetti und die kabellosen Ladepads auf der Oberseite während meines Tests sehr gut. Eine weitere Gemeinsamkeit mit der Delta PRO ist das hohe Gewicht – mit 28 kg ist er allerdings nicht ganz so schwer.

Der AC200MAX ist für die Erweiterung mit zusätzlichen Akkus geeignet, arbeitet mit einem Home-Panel, um Ihr Haus bei einem Stromausfall sicher mit Strom zu versorgen, und verfügt über ein optionales Zubehör, das 240-Volt-Strom ermöglicht. Es gibt auch eine Smartphone App, mit der Sie das Gerät überwachen und steuern können, wenn Sie das Touchscreen-Display nicht benutzen möchten oder es nicht lesen können, weil es draußen zu hell ist. Denken Sie daran, dass die App nur über Bluetooth eine Verbindung herstellt. Wenn Sie sich also nicht in der Nähe der AC200MAX befinden, kann Ihnen die App nicht helfen.

Wie es sich für eine gute Powerstation gehört, kann die AC200MAX mit Strom aus verschiedenen Quellen betrieben werden – Solar, Steckdose, Auto und sogar mit einer Ladestation für Elektrofahrzeuge. Das mitgelieferte Netzteil ist sperrig und hat nur eine Leistung von 500 W. Das bedeutet, dass es eine Weile dauern wird, wenn Sie ihn nur zum Aufladen des Geräts verwenden. Kombiniert man jedoch mehrere Quellen, kann das Gerät bis zu 1400 W aufladen.

Für wen ist eine Powerstation geeignet?

Eine Powerstation ist die beste Wahl, wenn Sie gängige elektronische Geräte und Kleingeräte mit Strom versorgen müssen, wenn Sie längere Zeit keinen Zugang zu einer Steckdose haben, oder wenn Sie im Notfall eine Notstromversorgung bereithalten möchten. Power Stations sind viel größer, schwerer, leistungsfähiger und generell robuster als Powerbanks. Dadurch sind sie vielseitiger einsetzbar, z. B. beim Camping mit vielen elektronischen Geräten, für eine Outdoor-Party oder beim Arbeiten im Freien (mobiler Arbeitsplatz).

Im Notfall bieten sie mehr Vorteile gegenüber Notstromaggregaten (Generatoren), obwohl sie nicht so leistungsstark sind. Tragbare Powerstationen sind geräuschlos und emissionsfrei, so dass Sie sie bei einem Stromausfall gefahrlos in einem Haus einsetzen können. Weil es keinen Motor gibt, müssen Sie weder Benzin bereithalten noch Ölwechsel oder andere kleinere Wartungsarbeiten durchführen, die ein Verbrennungsmotor erfordert. Akkubetriebene Generatoren sind eine gute Alternative für Projekte, die schwere Elektrowerkzeuge erfordern, aber sie sind in der Regel größer und schwerer.

Da eine Powerstation eine kompakte Größe hat und maximal 20 kg wiegt, werden Sie diese wahrscheinlich nicht in einem Rucksack mit sich herumtragen. Aber Sie können das Gerät über Nacht an einer Steckdose aufladen (das Aufladen von leer auf voll dauert bei den meisten Geräten 3 bis 12 Stunden), es zusammen mit dem Rest Ihrer Ausrüstung in einen Koffer packen und mitnehmen – so haben Sie Ihr Smartphone, Ihren Laptop, Ihre Kamera, Ihren Projektor, Ihr GPS-Gerät, Ihre Drohne oder ein anderes elektronisches Gerät stundenlang mit Strom versorgt. Tragbare Powerstationen bieten in der Regel mehr Ausgangsoptionen als nur Wechselstrom und USB, z. B. 6-mm-Gleichstromanschlüsse und Steckdosen für das Auto, um eine breitere Palette von Geräten zu unterstützen.

Obwohl eine Powerstation mit hoher Wattzahl im Notfall eine großartige Unterstützung sein kann, haben selbst die besten Geräte im Vergleich zu Gasgeneratoren ihre Grenzen. Diese Geräte können keine Kühlschränke oder andere Großgeräte mit Strom versorgen, und alles, was Wärme erzeugt, wird sie wahrscheinlich überlasten oder die Batterie zu schnell entladen, als dass sie nützlich wären. Ein hochwertiger Generator kann Raumheizungen und Haartrockner sicher betreiben, aber ansonsten sollten Sie sie nur an eine Steckdose im Haus anschließen.

Welche Vor- und Nachteile hat eine Powerstation?

Vorteile:

  • leicht zu transportieren
  • hohe Akkukapazität
  • kurze Ladedauer
  • viele Anschlussmöglichkeiten
  • kompatibel mit Solar Panels
  • einige Modelle als USV geeignet
  • mobil einsetzbar
  • hohe Lebensdauer
  • lange Garantie

Nachteile:

  • hoher Preis
  • starke Modelle mit hohem Gewicht
  • nicht für mehrtätige Trips geeignet

Wie erkennt man eine gute Powerstation?

Um die besten tragbaren Powerstationen auf dem Markt zu finden, haben wir die Top-Ergebnisse auf Amazon analysiert. Außerdem haben wir 12 externe Powerstation Testberichte (u.a. von Wirecutter, Techradar und Forbes) für unseren Vergleich berücksichtigt.

Wir haben uns die Merkmale und Spezifikationen jedes gefundenen Modells angesehen und dann unsere Suche anhand der folgenden Anforderungen eingegrenzt:

Batteriekapazität von mindestens 300 Wh

Eine Wattstunde (Wh) ist buchstäblich das Maß für Watt pro Stunde. Mit einer Kapazität von 300 Wh können Sie also ein Gerät mit 300 Watt für 1 Stunde lang benutzen. (Aus verschiedenen Gründen stehen weniger als 100 % der vorgesehenen Kapazität einer Batterie tatsächlich zur Verfügung). Anders ausgedrückt: Das ist so, als würde man ein 60-Watt-Gerät – z. B. ein MacBook Pro, einen Projektor oder einen Tischlüfter – fünf Stunden lang betreiben. Wir haben dies zur Voraussetzung für unsere Hauptauswahl gemacht und es bei unseren preisgünstigen und leichtgewichtigen Konkurrenten stark bevorzugt. Wenn es um Batterien geht, ist die Kapazität entscheidend.

Ausgangsleistung von mindestens 200 Watt

Um die tragbaren Powerstationen von ihren kleineren, weniger leistungsstarken Gegenstücken (USB-Powerbanks) zu unterscheiden, mussten alle unsere Geräte eine Ausgangsleistung von mindestens 200 Watt haben, und die Leichtgewichte (unter 2 Kilogramm) sollten eine Ausgangsleistung von mindestens 100 W haben. Geringere Ausgangsleistungen sind für das Aufladen von Telefonen und den meisten anderen elektronischen Geräten in Ordnung, aber wenn Sie mehrere Geräte gleichzeitig aufladen möchten (insbesondere wenn es sich um ein Hochleistungsgerät wie einen Laptop handelt), benötigen Sie 100 W oder mehr.

Batteriemanagementsystem (BMS)

Das Batteriemanagementsystem ist dazu da, um den Sicherheitsstandard bei Powerstation so hoch wie möglich zu halten. Darunter fallen Überhitzungsschutz, Kurzschlussschutz, Überstromschutz und Überladeschutz. Viele der besten Powerstationen sind mit einem BMS ausgestattet – darunter auch die Jackery Explorer 500, 240 oder 1000.

Der Überladeschutz setzt bei zirka 98 – 99% Batteriestand ein. Auch das vollständige Entladen der Batterie wird bei vielen Geräten vermieden, in dem selbst bei 0% Batterieanzeige noch etwas Restkapazität in der Batterie bleibt. Dadurch wird die Lebensdauer erhöht. Der Überhitzungsschutz sorgt dafür, dass die Pwoerstation bei zu hohen Temperaturen abschaltet und dadurch die Elektronik nicht beschädigt wird.

Maximales Gewicht von 20 Kilogramm

Die meisten mobilen Powerstationen sind zu groß und zu schwer, als dass eine Durchschnittsperson sie über längere Strecken zu Fuß tragen könnte. Dennoch haben wir eine Gewichtsgrenze von 20 Kilogramm festgelegt, ein Gewicht, das eine (starke) Person oder zwei Personen vernünftigerweise tragen können. Alles, was schwerer ist, lässt sich nur schwer in ein Auto ein- und ausladen oder bei einem Stromausfall durch ein Haus tragen.

Tragbares & robustes Design

Wir haben die Qualität der Außenmaterialien, sowie alle zusätzlichen Merkmale wie Räder oder Griffe bewertet. Griffe sind essentiell, um die Powerstation zu tragen, und da man die Geräte in manchen Fällen viel transportieren und im Freien verwenden wird – zum Beispiel in einem Garten oder auf einem Campingplatz -, wollten wir, dass sie unempfindlich gegen Kratzer sind.

Informatives Display

Obwohl die meisten tragbaren Ladestationen über eine Batterieanzeige verfügen, mit der Sie sehen können, wie viel Ladung Sie noch haben, zogen wir LC-Displays vor, die einen geschätzten Prozentsatz der Ladung anzeigen, gegenüber vagen Anzeigen, die nur aus ein paar Strichsegmenten bestehen.

Mindestens eine Netzsteckdose

Eine einzige 240 Volt Schukosteckdose ist ein absolutes Minimum, da die meisten Geräte – von der Schreibtischlampe bis zum Babyfon – mit Netzstrom betrieben werden. Keines der von uns ausgewählten USB-Ladegeräte verfügt über eine Netzsteckdose, und unsere bevorzugten tragbaren Laptop-Ladegeräte haben nur eine Steckdose, die nur Geräte mit geringerer Leistung mit Strom versorgen kann. Obwohl wir für diesen Leitfaden einige Modelle mit einer einzigen Steckdose in Betracht gezogen haben, bevorzugen wir Modelle mit mindestens zwei Steckdosen, damit Sie zwei Geräte gleichzeitig mit Strom versorgen können.

Mindestens zwei USB Anschlüsse

Jeder USB-A-Anschluss, der etwas taugt, sollte eine Ladeleistung von mindestens 2 Ampere (10 W) unterstützen. Wenn Sie weniger benötigen, werden Sie feststellen, wie langsam Ihr Handy, Tablet und andere Geräte aufgeladen werden. Einige USB-A-Anschlüsse verfügen auch über die schnellere Quick Charge-Technologie, die wir bevorzugen, aber nicht benötigen. Diese Anschlüsse bedeuten, dass kleine Geräte wie Telefone, Tablets und tragbare Bluetooth-Lautsprecher keine Steckdose belegen, die Sie für stromhungrigere Geräte verwenden könnten.

Mindestens ein USB-C-Anschluss, ein 6-mm-Gleichstromanschluss und/oder eine Kfz-Steckdose

Wir haben nicht verlangt, dass jedes Modell über alle drei Anschlüsse verfügt, aber wir haben diejenigen bevorzugt, die einen oder mehrere USB-C-Anschlüsse, 6-mm-Gleichstromanschlüsse oder 12 V Kfz-Steckdosen (fälschlicherweise als „Zigarettenanzünder“ bezeichnet) bieten, damit Sie eine größere Auswahl an Geräten aufladen können.

Lädt über eine Netzsteckdose

Wichtig ist, dass jedes Modell über eine 240 Volt Schuko Haushaltssteckdose aufgeladen werden kann – ein reines USB-Laden ist viel zu langsam für so große Batterien. Einige tragbare Ladestationen können über Steckdosen im Auto oder Solaranlagen aufgeladen werden, was ein netter Bonus ist, vor allem, wenn Sie häufig länger als ein paar Tage ohne Strom sind.

Enthält einen reinen Sinus-Wechselrichter

Der Sinus-Wechselrichter einer Batterie wandelt den Gleichstrom (DC) in Wechselstrom (AC) um, der für den Betrieb der meisten Geräte erforderlich ist. Wir verlangten, dass jedes Modell einen reinen Sinus-Wechselrichter (PSW) enthält, der elektrische Wellenformen erzeugt, die so klar und gleichmäßig sind wie der Wechselstrom, der aus jeder Steckdose kommt.

Modifizierte Sinus-Wechselrichter (MSW), wie sie in einigen tragbaren Laptop-Ladegeräten zu finden sind, sind in der Regel preiswerter, erzeugen aber abgehacktere Wellenformen. Sie eignen sich im Allgemeinen gut zum Aufladen anderer Geräte oder zum Betrieb der meisten Geräte mit einem Power Brick am Kabel, aber Sie sollten sie nicht zum Betrieb von Geräten mit einem starken Motor verwenden. MSW-Wechselrichter können

Mindestens 1 Jahr Garantie

Eine einjährige Garantie stellt sicher, dass Sie das Gerät tatsächlich benutzen können, bevor die Garantie abläuft. Wir haben auch den Ruf der Marke berücksichtigt und Online-Kundenrezensionen studiert, um Modelle auszuschließen, bei denen die Wahrscheinlichkeit besteht, dass sie gleich nach Ablauf der Garantie kaputt gehen oder den Geist aufgeben. Kein Akku hält ewig, und die Kapazität lässt in der Regel nach dem ersten Jahr nach, aber die von uns ausgewählten Modelle sollten auch nach Ablauf der Garantie noch gut funktionieren.

Gutes Preis-Leistungsverhältnis

Anstatt eine feste Preisobergrenze festzulegen, haben wir die Kapazität (in Wh) pro Euro betrachtet. Da die Preise schwanken können, konnten wir so das Preis-Leistungs-Verhältnis anhand harter Daten quantifizieren.

PreisklasseWattstundenWattstunden pro Euro
300 €240 Wh0,8 Wh
660 €518 Wh0,78 Wh
1200 €1000 Wh0,83 Wh
2300 €2160 Wh0,93 Wh

Man sieht also, je höher die Kapazität, desto preiswerter ist das Gerät. Bei einer über 2000 W Powerstation erhält man also etwa 0,93 Wh pro Euro.

Kompatibilität mit Solarpanels

Für eine autarke Energieversorgung ist es wichtig, dass eine Powerstation mit einem Solarpanel geladen werden kann.

Wie wir Powerstationen getestet haben

Wir haben 46 Stunden damit verbracht, alle ausgewählten Powerstationen in der Praxis zu testen. Wir haben die Leistung jedes Modells in einigen Schlüsselbereichen getestet, darunter die folgenden:

  • Akkulaufzeit (Stunden): Wir haben jede Powerstation und die zugehörige Steckdose eingeschaltet, einen 70 Watt Raumventilator angeschlossen und ihn auf höchster Stufe laufen lassen, bis der Akku der Powerstation leer war. Dann haben wir die Anzahl der Stunden aufgezeichnet, die zwischen dem vollständigen Aufladen und der vollständigen Entladung verstrichen sind.
  • Spitzenleistungsabgabe (Watt): Wir haben jede Powerstation und die zugehörige Steckdose eingeschaltet, ein Kill-A-Watt-Leistungsmessgerät angeschlossen und steckten dann 50-W-Halogenlampen in eine Reihe von 10 Glühbirnenfassungen – eine nach der anderen – und zeichneten den gemessenen Anstieg der Wattleistung nach Hinzufügen jeder Lampe auf, bis das Gerät überlastet war und sich ausschaltete. Wenn alle 10 Glühbirnen nicht ausreichten, um das Gerät zu überlasten, ersetzten wir die Anordnung durch unseren bevorzugten Überspannungsschutz und fügten Lampen und andere Geräte hinzu, bis es nicht mehr weiterging. Bei einigen der robusteren tragbaren Stromstationen, die wir getestet haben, haben wir, nachdem alle anderen Gerätekombinationen nicht ausreichten, um sie zu überlasten. (Elektronische Geräte mit offenem Heizelement – Bügeleisen, Haartrockner, Heizstrahler, Wasserkocher usw. – sollten immer direkt an die Steckdose angeschlossen werden, da sie sich schnell überhitzen und in Brand geraten können, wenn sie an ein Verlängerungskabel, einen Überspannungsschutz oder eine tragbare Stromquelle angeschlossen werden).
  • Aussehen und Haptik: Als natürlicher Teil des Testprozesses haben wir jedes Gerät ziemlich oft angefasst. Wir haben sie auch in die Hand genommen und von Raum zu Raum getragen und jeden Zentimeter der Außenflächen untersucht.

Powerstation Test bei Stiftung Warentest?

Zum aktuellen Zeitpunkt hat die Stiftung Warentest noch keinen Testbericht zu tragbaren Powerstationen oder Solargeneratoren veröffentlicht. Sobald sich daran etwas ändert, finden Sie den Artikel in der Kategorie Akku & Batterie.

Auch ÖKO-Test hat noch keinen dedizierten Testbericht zu Powerstationen veröffentlicht, es gibt aber einen Ratgeber zu Powerbanks. Diesen finden Sie unter diesem Link.

Alle Test & Vergleichsportale, die wir durchsucht haben:

VerbraucherportalTestsiegerDatum
ChipAnker PowerHouse 75708/2022
ComputerBildAnker PowerHouse 75708/2022
Vergleich.orgEcoFlow River PRO07/2022
WirecutterJackery Explorer 100007/2022
Stiftung Warentest
ADAC

Das internationale Verbrauchermagazin Wirecutter hat ebenfalls einige Power Stations getestet und letztlich die Jackery Explorer 1000 als Testsieger ausgewählt (Stand: Juli 2022).

Powerstation aufladen: So funktioniert’s

Powerstationen können auf folgende Arten aufgeladen werden:

  • per Netzkabel über eine Steckdose
  • per Solar Panel
  • per Generator
  • per EV-Ladestation
  • per Autosteckdose

Über die 12V Boardsteckdose im Auto sollte die Powerstation nur während der Fahrt geladen werden, da die Autobatterie ansonsten sehr schnell leer wird.

Power Station aufladen per Boardsteckdose im Auto
Aufladen per Boardsteckdose im Auto

Bei jedem Gerät ist selbstverständlich ein Ladekabel im Lieferumfang enthalten. Am schnellsten laden die Geräte von EcoFlow und Anker durch ihren 230 Volt Kaltgerätestecker. Die Anker Powerhouse 757 lädt in exakt 84 Minuten von 0 auf 100 Prozent, bei der EcoFlow dauert es rund 2 Stunden und am längsten benötigt die Jackery Explorer 1000 mit 477 Minuten Ladezeit. Bei der neuen Explorer 1000 Pro wurde die Ladezeit enorm reduziert und es dauert dank einem Schnellladesystem lediglich 1 Stunde 48 Minuten über das Netzteil.

GerätLadedauer
EcoFlow River Max1 Stunde 36 Minuten
Jackery Explorer 1000 Pro1 Stunden 48 Minuten
Anker PowerHouse 5352 Stunden 24 Minuten
Jackery Explorer 2404 Stunden 41 Minuten
Jackery Explorer 5007 Stunden 28 Minuten

Über das Solar Panel dauert das Laden bei der Jackery Explorer 500 an einem sonnigen Juli-Tag etwas mehr als 10 Stunden. Bei der Anker PowerHouse dauert das Laden per Solarmodul 5,4 Stunden (getestet mit dem 625 Solar Panel von Anker). Die Effizienz des Solar Panels ist von zahlreichen Faktoren abhängig, darunter Jahreszeit, Einfallwinkel und Sonnenstand.

So lange hält eine Powerstation

Wie lange eine Powerstation hält, hängt von der Kapazität (in Wattstunden) der Batterie ab. Je höher der Wert, desto länger können elektronische Geräte mit Strom versorgt werden.

In der folgenden Tabelle können Sie vergleichen, wie lange der Akku der Powerstation ausreicht:

GerätPowerstation (500 Watt)Powerstation (1000 Watt)
Laptop4.5 Ladungen8 Ladungen
Smartphone53 Ladungen100 Ladungen
Mini-Kühlschrank (60 W)9 Stunden17 Stunden
Fernseher (60 W)7.5 Stunden13 Stunden
Beleuchtung (5 W)45 Stunden76 Stunden

(Für diesen Vergleich wurden die Jackery Explorer 500 und die Jackery Explorer 1000 verwendet)

Häufig gestellte Fragen zu Powerstationen

Wie hoch ist die Lebensdauer einer Powerstation?

Die Lebensdauer der besten Powerstationen wird von vielen Herstellern mit etwa 10 Jahren angegeben. Die Marke Anker gibt eine durchschnittliche Lebenserwartung von 50000 Stunden an, was über 5 Jahre Nutzungszeit wären.

Generell gilt, dass LiFePO4-Akkus eine höhere Lebensdauer als Lithium-Ionen-Akkus haben. Eine LiFePO4 (Lithium-Eisen) Powerstation hat in der Regel eine Lebensdauer von 3.000 Ladezyklen und auch die Brandgefahr ist so gut wie nicht vorhanden.

Kann jede Powerstation an ein Solarpanel angeschlossen werden?

Grundsätzlich sind die meisten mobilen Powerstationen mit einem Anschluss für ein Solarpanel ausgestattet. Beachten Sie jedoch, dass nicht jedes Solarpanel mit jeder Powerstation kompatibel ist. Viele Hersteller erlauben nur den Anschluss ihrer eigenen Solarpanele. Achten Sie darauf, dass die Powerstation einen integrierten MPPT-Laderegler enthält, da dieser 30% mehr Leistung aufgrund der Schwankungen in der Lichtintensität bringen kann.

Ist eine Powerstation wasserdicht?

Powerstationen sind in den allermeisten Fällen nicht wasserdicht oder spritzwassergeschützt. Sie dürfen das Gerät keinesfalls im Regen aufstellen, da es ansonsten zu einem Kurzschluss und schwerwiegenden Defekten kommen kann.

Was ist der Unterschied zwischen einer Powerstation und einem Generator?

Ein Generator wird in der Regel verwendet, um die Stromversorgung Ihres gesamten Hauses oder zumindest des größten Teils Ihres Hauses wiederherzustellen, solange Sie Kraftstoff für den Generator haben.

Eine Powerstation bzw. ein Batterie-Backup-System verfügt nicht über dieselbe Energiekapazität und ist am besten geeignet, um wichtige Geräte wie CPAP-Geräte, Sumpfpumpen und Raumheizungen in Betrieb zu halten, bis die Stromversorgung wiederhergestellt ist. Powerstationen benötigen außerdem kein Kerosin, Benzin oder Propan für den Betrieb, was ihre Verwendung in Innenräumen viel sicherer macht; das bedeutet auch, dass Sie sich nicht um die Wartung des Motors kümmern müssen.

Welche Powerstation wurde am häufigsten von Kunden bewertet?

Unsere drittplatzierte Jackery Explorer 240 wurde bei Amazon ganze 1505 mal bewertet und hat eine durchschnittliche Bewertung von 4,5/5 Sternen. Es handelt sich ebenfalls um den Bestseller in der Kategorie der mobilen Stromspeicher.

Welche Powerstation hat die beste Kundenbewertung?

Die EcoFlow River Pro schneidet derzeit mit einer Bewertung von 4.6 / 5 Sternen bei 462 Rezensionen von allen Powerstationen am besten ab.

Welche Powerstation hat die höchste Kapazität?

Das Gerät mit der höchsten Akkukapazität, das wird getestet haben, ist die EcoFlow Delta Pro mit 3600 Wattstunden. Damit kann man im Falle eines Stromausfalls zahlreiche größere Geräte wie Kühlschrank, Herd und Waschmaschine mit Strom versorgen


Verwendete Quellen und weiterführende Weblinks:

Vergleichssieger:

Verfasst von
Alexander Jakob

whirlpool-king.de

www.gpswelt.com

Wie ist Ihre Meinung dazu?